Für immer in meinem Herzen

Mein Prinz, mein Traumprinz, mein tapferer Krieger!

Alternativer Text
Tierheilpraxis Manuela Roth

21. Januar 2021:

Gestern Abend musste ich dich gehen lassen, ich durfte dich auf deiner letzten Reise begleiten. Wie lange wusste ich schon, dass dieser Tag kommt und dann war er plötzlich da. Wir waren noch spazieren in der Nachmittagssonne, eine - für dich - richtig große Runde haben wir gedreht, und dann hab ich das Essen für dich zubereitet - ich habe es am nächsten Morgen weggeschüttet. Denn von einem Moment auf den anderen hat dich ein epileptischer Anfall nach dem anderen gepackt. Aus heiterem Himmel. Ich dachte noch, "wir schaffen das wir zwei, wir haben doch so viel zusammen gepackt..." Bis die Schmerzen kamen und ich unseren lieben Tierarzt zu Hilfe rufen musste. Und dann bist du ganz ruhig und friedlich in meinen Armen eingeschlafen.

Jetzt bleibt nur die Leere in mir, deine leeren Plätze, kein freudiges Kratzen und Wühlen mehr in den Kissen, nur die Erinnerung an dich mein tapferer Freund, mein Seelenfreund, mein Ein und Alles.

Ich bin dir so dankbar für alles, was du mir gegeben hast. Als du mit ca. 5 (oder 7?) Jahren zu mir kamst, hatten wir beide unsere Vergangenheit aufzuarbeiten und die große Aufgabe, unsere Zukunft zu gestalten. Eine schöne Zukunft, die du mir aufgetragen hast.

Ohne dich wäre ich niemals das geworden, was ich heute bin. Du hast immer genau gewusst, wo deine und auch wo meine Grenzen sind. Wir sind beide Freigeister, die die Freiheit lieben, und so haben wir auch unser Leben gelebt. Ein Geben und Nehmen, immer wieder hast du mich auf den rechten Weg gebracht, hast mir gezeigt, wie unsere Zukunft auszusehen hat.

Heute bin ich eine erfolgreiche Tierheilpraktikerin und Tierseelenfreundin, die genau weiß, was sich die Tiere wünschen und wie es ihnen geht. Den Weg hast du mir gezeigt, nämlich in die Herzen der Tiere zu schauen.

Und erst als du dir sicher warst, dass ich es verstanden habe und es kein Zurück mehr für mich auf meinem weiteren Weg gibt, hast du losgelassen. Du wusstest, es ist der richtige Moment, mich alleine weiterlaufen zu lassen. Wir hatten 11 1/2 aufregende und schöne gemeinsame Jahre. Nun bist du ungefähr 17 Jahre alt. Ein stolzes Alter, ja darauf bin ich stolz für meine gute Pflege und Fürsorge für dich!

Mein Schmerz ist so groß, aber ich weiß, dass du nun mit all deinen Freunden wieder um die Wette rennst, alle Bälle aus der Luft heraus fängst (du wärest der beste Torwart Deutschlands gewesen, ein weiterer Weltmeisterpokal nach 2014 wäre mit dir sicher gewesen), aber du wärest auch ein guter Polizist geworden, wenn man dich frühzeitig erkannt hätte. Du warst immer ein Schlichter und ein guter Beobachter und Wächter. Wenn da nicht deine Angst gewesen wäre, Angst vor dem Unbekannten, Angst vor dem, der dir alles wieder nehmen könnte. Diese Angst hat uns die ersten Jahre sehr belastet, weil ich sie nicht sehen konnte. Aber du hast genau gewusst, wo die Gefahren lauern und hast sie mir aufgezeigt. Wir sind beide aneinander gewachsen, bis du nicht mehr konntest und sagtest: "Nun lauf, du weißt, dass du es kannst, du weißt, wie es geht!"

Mein tapferer Krieger, mein Häuptling, ich lasse dich jetzt ziehen. Pass auf dich auf - ach was sage ich da - du passt auf dich auf und ich weiß auch, dass du weiterhin über mich wachst. Das gibt mir ein gutes Gefühl, ich bin im Vertrauen, dass du auch weiterhin bei mir bist und mich auf meinem Weg begleitest.

Dafür danke ich dir, mein Herz schlägt immer für dich! Und jetzt lauf mein lieber Freund...